Seite drucken

Computing und Existenz

Die digitalen Nomaden

Ja, es gibt diese Leute, die aus dem Hamsterrad von Konsum und Arbeit ausbrechen wollen. Eine Art dieses zu tun ist Arbeit und Freizeit konstruktiv zu mixen. Ja, es geht nicht um 48, 40, 35, oder 30 Stunden Arbeit in der Woche. Es geht auch nicht um gleitende Arbeitszeiten. Es geht um die Nutzung der Resourcen wie Kreativität und Authentizität sowie gerechte Teilhabe eines jeden an gesellschaftlich erwirtschafteten Gütern.

Junge Menschen haben hierfür ein gesundes Empfinden.

Ein Beispiel ist der Pole Tomek Nowak. Er ist ein digitaler Nomade und er versucht seine Reiselust, seinen Hunger auf Erfahrungen und Verständnis und den Broterwerb zu kombinieren. Hier als Download sein E-Book der digitale Nomade: digital_nomad

Die digitalen Werkzeuge für eine solche Lebensführung können u.a. sein: freelancer.com, basecamp.com, dropbox.com, sharedesk.com, webworktravel.com

Hitchhiking: http://hitchwiki.org/de/Hauptseite // https://overcast.fm/+BYRmmIOoI // https://overcast.fm/+BYRmmIOoI

More: http://www.digitalnomadcommunity.net, http://www.makingitanywhere.com/how-things-change/

More: http://www.makingitanywhere.com/cities-for-digital-nomads/

More: http://www.makingitanywhere.com/travel-tech/

More: Telefonie: https://didlogic.com/

More: Kartenmaterial: http://osmand.net/

More: Vielleicht Bali: http://www.hubud.org/

More: Berufswahl: http://www.tropicalmba.com/the-script/

More: 1 Jahr mit 52 Fremden 1 Café trinken: I realized… nobody’s life went according to plan… [that understanding] leaves you with two choices: let the fear of the unknown overwhelm you or embrace the uncertainty… http://www.52cups.com/post/13849705838/cup52

More: Reiseblog: http://www.planetbackpack.de/conni-kohle-2014/

Reiseblog: https://www.travelicia.de/surf-office-gran-canaria/

Reiseblog: http://www.my-road.de/

Als digitaler Nomade zu zweit mit 500,00 Euro im Monat leben: http://www.runterwegs.de/digitale-nomaden-lebenshaltungskosten/

Mit 4 Kindern digital leben, ein Interview: http://www.runterwegs.de/familie-zapp-mit-4-kindern-im-86-jaehrigen-oldtimer-um-die-welt/

Work and Travel in Kanada: http://www.work-travel-kanada.com

Und machmal auch shoppen: http://www.onthegrid.city/berlin

Bags: https://www.minaal.com

Auslandsversicherungen: Hanse Merkur, N26

 


 

Digitale Nomaden und Nachhaltigkeit/Verantwortungsbewußtsein

 


Philosophie: “Intelligenz und Dummheit” oder “Will alle Welt außergewöhnlich sein?”

http://www.youtube.com/watch?v=-w4NLrNbAzc

 


 

 

Wenn denn Martin Seel schreibt in der Philosophie-Beilage der Zeit (Nr. 25, im Juni 2013, S. 9):

Ein freier Mensch ist jemand, der alles in allem so lebt, wie er es aus eigenem Antrieb und eigener Überlegung will. Alles in allem: Er wird vieles so nehmen und manches so hinnehmen müssen, wie es nun einmal ist. Aus eigenem Antrieb: Er wird vor allem denjenigen seiner Leidenschaften folgen, an denen ihm am meisten liegt – mitsamt den Bindungen, die ihnen entspringen. Aus eigener Überlegung: Er wird seine Antriebe durch sein Überlegen und sein Überlegen durch seine Antriebe so formen, dass es seine Entscheidungen sind …

Wie ist es demnach denn mit mir, meinen Befindlichkeiten, Vorlieben, Bedürfnissen und Abhängigkeiten.

Scheiß drauf.

Als Betroffener, welcher seiner Wohnung und Heimat beraubt, verursacht durch Mietpreisforderungen durch Möchtegern Eigentümer, die meinen mit ihrem Geld Quadratmeter dieser Erde gewinnbereichernd vermarkten zu können und ihren Luxus mit Geschäften dieser Art erschleichen, mein Gott wie armselig diese Kreaturen im Hamsterrad dahin vegetieren.

Aber nun zum Resultat:

Ohne viel Besitz, z.B. einem Auto und all seiner Kosten, seiner ungeheuren Resourceverschwendung und Emmisionsbelastung;

Ohne eine teure Miete, zahlend an bereits sich im Luxus befindlicher Investoren;

Ohne Verantwortung für Schuldenmacher im Staatsbetrieb;

Ja, ich würde reisen, Frauen und Männer, Tiere und Pflanzen kennen lernen. Ich würde mich bilden und mich nicht desorientieren lassen über Nichtverantwortliche.

 

Ich werde dies nun tun. Meine ersten Ziele sind Venedig und Palma de Mallorca.

Schmale Schluchten zeigen den Weg

schmale Schluchten zeigen den Weg

 

yes, we camp

yes, we camp

 

Rückmeldung von einer Reise

Ja, ich möchte mich heute einmal von einer Reise kurz melden. Was fällt mir an meinem jetzigen Ort, den ich nicht nennen möchte, weil ich die Erfahrung gemacht habe, daß immer wieder nach mir die Internationale der Abgefeimten und Heuschrecken folgt (alle 2-3 jahre wurde ein Mietshaus in Berlin weiter verkauft) und eine Vertreibung von Alteingesessenen initiiert, was fällt mir dort besonders auf.

Beispiele für die Gentrifizierung:

More: http://www.politikimfreientheater.de/esso-haeuser-echo/

More: https://www.facebook.com/permalink.php?id=239243662856246&story_fbid=697092583738016

Deswegen nur ein paar mir teure Beobachtungen.

Erst einmal die Mittagspause. Ich kann mich erinnern, sie ging bei uns auch einmal über 2-3 Sunden. Heute?? Hier geht sie noch über 3 Stunden. Und es ist einfach entspannend. Die Parole, wir müssten den Gürtel einige Zeit enger schnallen, dann ginge es uns auch wieder besser, welch ein plumper Trick, welch ein Brainwashing mit dem Ziel der Selbstausbeutung.

Eine Primärschule am Wasser. Erst sah ich nur etwa 100 Erwachsene dort stehen. Ich dachte mir, da ist ja mächg was los. Etwas später kamen dann die Kinder dieser Erwachsenen aus dieser Schule hinzu. Ein lautes, ausgelassenen, fröhliches Treiben. Ja, es war eine südländiche Schule auf einer kleinen Insel. Vor dieser Schule gab es ein Café mit zwei Räumen. Ein Raum war geschmückt mit Luftballons und es gab 2 Clowns, die mächtig Schabernack mit den Kleinen übten. Ein wirklich fröhliches Treiben.

Was sind das für Eltern und wie wohnen die?

Man kann die unterschiedliche Architektur aus den verschiedenen Zeiten gut sehen. Mir fällt auf, daß die ältere Architektur mehr Raum zwischen den Häusern gelassen hat.

Kann in einer von zur Zeit in Europa noch nicht verseuchten TTIP Ära (Stand Februar 2015) der Souverän bestimmen? Ja ich weiß, alles schlimm und noch schlimmer aber der Souverän kann, wenn er will. Und die Südländer haben das Potential den Souverän bestimmen zu lassen.

So, und was haben diese Beobachtungen mit Computing und Existenz zu tun?

Computing und Existenz sind enorm wichtig. Ich benötige Computing genauso wie ein Novize einen Griffel. Kennt man dieses Schreibgerät noch? Wer profitiert vom Computing, außer den üblichen Datensaugern? Z.B. Afrika profitiert enorm über den Ausbau der Netze und günstige Angebote von Hardware und dazugehöriger Open Source Manufakturen. Diese Mittel ermöglichen dem Land enorme Entwicklungsmöglichkeiten und können uns eine Leitlinie sogar Leitkultur liefern.

More: Ist Dein Medikament eine Fälschung: http://goldkeys.org

More: Webbasiertes Lernen, basierend auf MOOCS: http://avu.org

More: Schulbildung: ischool.zm

More: Das Zedupad statt IPad: http://zedupad.com/

Zum Abschluss dieser Notiz einer meiner Lieblingsmotive, Brücken im allgemeinen. Übrigens, dieses Motiv ist als Druck in verschiedenen Größen bei uns als Gliceé Druck erwerbbar. Anfrage

Eine Brücke

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://artenello.de/computing-und-existenz/

Hinterlasse eine Antwort